Spendenaufruf: Neubau
Hundezwinger und Quarantänestation
JETZT SPENDEN
  • Das ist die Planung: L-förmige Zwingeranlage, zweistöckig, beheizt, mit hochwertiger Quarantänestation
  • Unsere Zwingeranlage ist in die Jahre gekommen und  muss dringend erneuert werden
  • Unsere künftigen, neuen Hundezwinger werden  viel komfortabler und hygienischer
  • Der Tierheimneubau wird ausreichend Platz bieten, um  Werkzeug, Baumaterial, Reinigungsmittel und andere Untensilien effektiv zu lagern
  • Auch dieses Foto des Fundhundzwingers veranschaulicht, wie dringend unser Neubau ist
  • Die Dächer der Zwingerfreiläufe bieten schon lange keinen ausreichenden Schutz vor Regen und Nässe
  • Im Tierheim fehlt es an wettergeschützter Lagerfläche
  • Das ist die Planung: L-förmige Zwingeranlage, zweistöckig, beheizt, mit hochwertiger Quarantänestation
  • Das ist die Planung: L-förmige Zwingeranlage, zweistöckig, beheizt, mit hochwertiger Quarantänestation
  • Das ist die Planung: L-förmige Zwingeranlage, zweistöckig, beheizt, mit hochwertiger Quarantänestation
  • Das ist die Planung: L-förmige Zwingeranlage, zweistöckig, beheizt, mit hochwertiger Quarantänestation
  • Das ist die Planung: L-förmige Zwingeranlage, zweistöckig, beheizt, mit hochwertiger Quarantänestation

Neubau Hundezwinger & Quarantänestation

 

Das Emma-Paolini-Tierheim wurde vor rund 20 Jahren gebaut. In dieser Zeit konnten wir vielen Hundert Tieren zu einem Start in ein neues Leben verhelfen. Oft war dies nur mit viel Improvisation hinsichtlich Unterbringung, Versorgung und Pflege der Tiere, Quarantäne oder auch Heizung der Zwinger im Winter möglich.

2020 entschlossen wir uns daher zu einem Neubau. Zugegeben, ein Mammutprojekt, doch es soll die räumliche Situation vor Allem für die Hunde verbessern und uns die Arbeitsabläufe erleichtern:

Entstehen sollen neue Hundezwinger, eine neue Quarantäne- und Krankenstation sowie Waschküche und Exoten-/Wildtiergehege. Damit können wir den Anforderungen des Tierschutzgesetzes für Hundehaltung gerecht werden, im Winter auch kurzfellige Hunde aufnehmen und effizienter arbeiten. Von der gewonnenen Zeit profitieren unsere Tiere und unsere Mitarbeiter.

Gemeinsam mit dem Architektenbüro Dick aus Weil am Rhein haben wir 2021 mit der Planung des Neubaus begonnen.
Der Baubeginn startet sobald 80% der benötigten Gesamtbausumme zusammen gekommen sind. Die geplante Bauzeit soll ca. 12 Monate betragen.

Damit unser Herzensprojekt gelingen kann, brauchen wir Ihre finanzielle Unterstützung!

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, unseren Neubau zu finanzieren, damit wir auch in Zukunft Tieren in Not ein artgerechtes vorübergehendes Zuhause und unsere Hilfe bieten können!

Zur Kostenübersicht und den Spendenmöglichkeiten

 


Nachstehend die Maßnahmen und Planung im Detail:

1. Tierschutzkonforme & beheizbare Hundezwinger – damit kein Hund mehr frieren muss

Unsere alten Holzzwinger haben lange Zeit gute Dienste geleistet, doch sie sind längst renovierungsbedürftig und die Kältehaltung entspricht nicht mehr den Anforderungen moderner Zwingerhaltung: das Holz ist nicht hygienisch zu reinigen, die Zwinger sind nur notdürftig mit Wärmelampen beheizbar, die Elektrik ist provisorisch und es fehlt an Stauraum sowie ausreichend großen Freiläufen. An vielen Stellen sind die Holzteile von den Hunden beschädigt.


Für den Neubau werden die alten Hundezwinger vollständig abgerissen. Die künftige Zwingeranlage wird ein zweigeschossiger gemauerter Neubau im nordwestlichen Bereich unseres Tierheimgeländes und umschließt L-förmig den zentralen Freilauf:
ebenerdig entstehen sechs Hundezwinger mit einem beheizbaren Schlafraum und einem Vorraum. Die Zwinger beinhalten eine Sitzbank und einen Schrank für das Hundezubehör. Sie sind abtrennbar, durch zwei Türen betretbar und hygienisch zu reinigen. Die Hunde können den Aufenthalt im beheizten oder unbeheizten Teilbereich ihrer neuen „Wohlfühlzwinger“ frei wählen. In der kalten Jahreszeit oder während Kälteperioden ist der Innenbereich stets warm und komfortabel beheizbar, der Vorbereich gerade in der heißen Jahreszeit angenehm kühl. Alle Zwinger sind doppelt belegbar, um ggf. untereinander verträgliche Hunde gemeinsam unterzubringen. Ein Laubengang entlang des Neubaus sorgt für vollständigen Schutz vor Regen, Schnee oder starker Sonne.

Die Zwinger-Klappe - ein ganz entscheidendes Novum:

In den neuen Zwingern werden schwierige Hunde von außen händelbar sein. Jeder Zwinger besitzt eine Klappe, durch die gefahrlos ein Maulkorb aufgezogen werden kann. Da die Tendenz der Abgabe von schwierigen Hunden stark steigend ist, ist diese Maßnahme unbedingt notwendig, um den sicheren Umgang mit Hunden mit sozialen Defiziten zu gewährleisten.

2. Größere Hundefreiläufe für mehr Wohlbefinden und Bewegung

Jeder unserer sechs neuen Hundezwinger wird einen teilüberdachten Freilauf von rund 20 qm erhalten. Möglich wird dies, weil wir im Anschluss an unser Gelände auf zwei Seiten ein streifenförmiges Flurstück von der Gemeinde dazu pachten konnten. Auf einem dieser Grundstücke entstehen die neuen Freiläufe. Die Hunde haben darin mehr Bewegungsfreiraum als bisher und Ausblick auf den angrenzenden Wald. Bei Bedarf können die Freiläufe untereinander verbunden werden. Die dadurch ermöglichte Gruppenhaltung entspricht modernen Standards der artgerechten Hundehaltung in Tierheimen.

3. Die erste Etage der neuen Zwingeranlage bietet Raum für Wildvögel, Wildtiere, Fische, Exoten und Lagerfläche

Unser Neubau verfügt über ein Obergeschoß das über zwei Außentreppen erschlossen ist. Die dort entstehenden Räumlichkeiten bieten uns dringend benötigten Platz für diverse Tierarten:

  • Volieren für Unterbringung und Auswilderung von Wildvögeln
  • separate Räume für Igel
  • Platz für Exoten, Fische, Schildkröten, Reptilien inkl. Aquarien und Terrarien


Zusätzlich entstehen Lagerfläche und Stauraum für Arbeitsmaterialien, Utensilien und Zubehör für diverse Veranstaltungen.

Für Besucher wird diese 2. Etage besonders attraktiv, da sie von dort aus einen schönen Überblick über das ganze Tierheim haben können.

4. Bau einer neuen Kranken- und Quarantänestation für die Hunde

Bisher fehlt im Tierheim eine Krankenstation für Hunde, es gibt nur einen Quarantäneraum. Dieser dient im Krankheitsfall eines Hundes auch als Krankenstation. Daher ist unsere Quarantäne leider oft für die Neuaufnahme von Hunden blockiert.

Im Neubau wird es eine Tollwut-Quarantänestation mit eigenem Vorraum sowie eine davon räumlich getrennte neue Krankenstation geben. Damit können wir bei Bedarf neue Hunde für die vorgeschriebene Zeit in der Quarantänestation unterbringen und zeitgleich kann ein Hunde-Patient im eigens dafür vorgesehenen Krankenzwinger untergebracht werden.

In Quarantäne müssen Hunde dann, wenn sie behördlich wegen Tollwutverdacht eingezogen und daher separiert werden müssen. Dies betrifft meist Hunde, die ohne Tollwutimpfung illegal aus dem Ausland eingeführt und uns übergeben werden.

5. Bau einer neuen & effizienten Waschküche

Ein neuer Waschraum ist ein langgehegter Wunsch, der uns die Arbeit sehr erleichtern wird. Bisher ist unsere Waschmaschine in der Futterküche untergebracht und dort herrscht Platzmangel.
Die neue Waschküche wird ca. 11 qm groß und mit Industriemaschinen, Wäschetrockner sowie einem Hundewaschtrog bestückt. Dort können wir dann sowohl die Wäsche als auch unsere Hunde waschen und ggf. frisieren und pflegen. Auch diese eine enorme Arbeitserleichterung!

6. Installation einer umweltfreundlichen Wärmepumpen-Heizung zur Kosteneinsparung

Im gesamten Neubau wird eine Fußbodenheizung für angenehme Wärme sorgen. Sie wird von einer strom-und luftbetriebenen Wärmepumpe gespeist, die kostengünstig und umweltfreundlich ist.

7. Dachbegrünung und Baumpflanzungen für mehr Biodiversität auf dem Tierheimgelände

Das Dach unseres Neubaus wird mit extensiver Dachbegrünung versehen. Heimischen Blühstauden werden Insekten und Vögeln reichlich Nahrung bieten. Neugepflanzte Bäumen sollen künftig Schatten spenden und ebenfalls Pollen und Nektar für Insekten bieten, deren Rückgang alarmierend ist. 

 Bei allen Fragen zu Spendenmöglichkeiten für

Firmen oder privaten Erbschaften nehmen
Sie gerne Kontakt auf zu 
 
Leonie Moser
1. Vorsitzende
 
Bei allen Fragen zu Spendenmöglichkeiten für
Firmen oder Erbschaften freuen wir uns
über Ihre Kontaktaufnahme
 
Miriam Reschke
Schatzmeisterin
 
 
 
 
 
 
Stella
Geimpft
Kastriert
Notfall
Startseite
Es wird kalt und Stella braucht ein warmes Zuhause
Flohmarkt zu Gunsten des Tierheims

 

 

NEUIGKEITEN
Dienstag, 29. November 2022
Freitag, 28. Oktober 2022
Dienstag, 27. September 2022
Freitag, 23. September 2022

Spendenaufruf: Neubau
Hundezwinger und Quarantänestation
JETZT SPENDEN

Tierschutzverein
Weil am Rhein e. V.

Am Sohleck 18
79576 Weil am Rhein
Tel. 07621 - 7 11 12
Fax. 07621 - 77 07 14


Öffnungszeiten nur mit Termin
Di - Sa 15:00 - 17:00 Uhr
So + Mo geschlossen

Tierschutzverein Weil am Rhein e. V. | Am Sohleck 18 |79576 Weil am Rhein|Tel 07621 - 7 11 12|Fax 07621 - 77 07 14|E-Mail mail@tierschutzverein-weil.de | www.tierschutzverein-weil.de

Auf dieser Seite möchten wir Cookies (auch von Dritten) verwenden. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie, damit einverstanden und mindestens 16 Jahre alt zu sein. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Infos.

Akzeptieren