Chili

Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild

ChiliMalinois - Mischling

Alter: 2 Jahre 11 Monate
Wartet seit: 5 Monate
Größe: groß
Geschlecht: männlich
Eignung: Personen mit sehr viel Hunde-Erfahrung
Geimpft: Ja
Kastriert: Ja
Standort: Tierheim Weil am Rhein
Status:
Neu
Letzte Änderungen: 04.12.2019

Kinder: nein

Katzen: nein
stundenweise alleine bleiben: muss noch geübt werden

Auto fahren: ja

 

Da Chili nun seit 4 Monaten wieder im Tierheim ist, konnte ich viel Zeit mit ihm verbringen.

Ich sah in Chili anfangs einen hübschen jungen Mali mit sehr viel Energie, der gerne testet wo seine Grenzen liegen. 

Zugegebenermaßen dauerte es ein paar Versuche, bis wir geklärt hatten wer mit wem Gassi geht. Aber seither kenne ich Chili als ein Hund, der gerne gefallen möchte. Er weiss theoretisch genau, wo seine Grenzen sind, aber meistens hat er so viel Energie und Freude in sich, dass er sich kaum zurückhalten kann. Daher üben wir Warten, vor einer offenen Tür zu sitzen ohne hindurch zu stürmen und auch mal langsam zu machen... und er wird immer besser darin.

Besuchern  gegenüber zeigt er bisher keine Aggressionen. Wegen seiner rüpelhaften und respektlosen Art sichern wir ihn aber trotzdem immer mit einem Maulkorb ab.

Hundebegegnungen sind bei Chili davon abhängig, ob Chili den anderen Hund sympathisch findet oder nicht. Er teilte sich aber auch schon den Freilauf mit anderen Rüden ohne Probleme. Anders verlaufen Begegnungen mit Katzen. Dabei vergisst Chili sein gutes Benehmen völlig. 

Jetzt, da ich Chili besser kenne, hat sich mein Bild von ihm verändert. Er ist nicht mehr nur der hübsche Mali, der nicht weiss wohin mit seiner ganzen Energie. Hat man Chilis Vertrauen mal für sich gewonnen, ist er sehr verschmust und würde einem am liebsten keinen Zentimeter von der Seite weichen. Meistens wird man von ihm schon am Zaun begrüßt, sobald er eine bekannte Stimme hört.

In einem ruhigen Umfeld kann Chili auch runterkommen und seinem Namen entsprechend "chillen". Auch über ein paar Stunden alleine bleiben hat er bisher mit Bravour gemeistert. Er schläft dann einfach oder döst vor sich hin.

Daher suchen wir für Chili ein Zuhause, in dem er einerseits zur Ruhe kommen kann, andererseits aber auch genug Möglichkeiten bekommt, um seine Energie loszuwerden. Dabei braucht Chili am anderen Ende der Leine eine konsequente erfahrene Hand, die ihm hilft, diese Energie in die richtige Richtung zu lenken. 


 

24.06.2019: Leider ist Chili nach einem Jahr wieder aus der Vermittlung zurück gekommmen;( Wir berichten in den nächsten Tagen...


Scharf wie Chili. Das könnte schon hinkommen. Das Temperament und Feuer hat er auf jeden Fall. Leider nicht gerade im positiven Sinn Chili ist wirklich eine Herausforderung und nichts für Anfänger. Er wurde einfach grenzenlos und ohne irgendwelche Struktur erzogen. Eigentlich ist es traurig und tragisch, weil er noch so jung ist.

Was sehen die Leute, wenn sie in unser Tierheim kommen und an Chili vorbeigehen ?
Sie sehen einen Hund hinter Gitterstäben, der sich verzweifelt Aufmerksamkeit wünscht. Da er leider nie gelernt hat, was die meisten sich vorstellen, steht vor Ihnen ein hochspringender, ab und zu Zähne fletschender, Mali Mix, der sie in den höchsten Tönen anbellt, und leider nicht ein schwanzwedelnder Vierbeiner der ihnen dankbar die Hände ableckt.
99,9% sagen: schöner Hund aber nix für mich Wer kann es ihnen verübeln...

Was suchen wir also? Die 0,1% die stehen bleiben, sich nicht erschrecken und seine wahre Seele sehen.

Denn Chili kann lernen, wenn er weiß, dass er sich auf seinen Menschen verlassen kann. Er kann dankbar sein wenn er nicht alles regeln muss und sieht wie sein Mensch übernimmt. Dann lernt er blitzschnell und ist voll dabei.

0,1 %... Wir versuchen sie zu finden!


Seit einiger Zeit werden wir sehr gefordert, weil viele schwierige Hunde bei uns abgegeben werden. Heute wurde der 1 jährige Chili ins Tierheim gebracht, da seine Vorbesitzer mit ihm überfordert waren. Er hat leider mehrere Male in der Familie gebissen, unter anderem weil er Ressourcen verteidigt hat. Ein weiteres Problem war Besuch und auch der Spaziergang war kein Vergnügen für seine Besitzer und wahrscheinlich auch nicht mehr für Chili ;(

Chili braucht Struktur und ganz viel Ruhe.

Was meinen wir mit Ruhe? Viele denken, dass man ihn einfach nur extrem auslasten muss mit z. B: Ball spielen, Joggen, am Fahrrad mitrennen oder sonst irgend welche Action. Aber dieser Hund ist einfach so überdreht und immer darauf fixiert irgendetwas zu "jagen", dass solche Dinge eher kontraproduktiv sind. Man unterstützt ihn so zu sagen sich auf Dinge von Aussen zu konzentrieren und solche Hunde werden oft "Beutegeier". Immer auf der Suche nach der nächsten Sache der sie hinterher rennen können.

Wir sind überzeugt für Chili wäre es vorteilhafter, sich auf das Ende der Leine und sich selber zu konzentrieren. Nach hinten zu denken und nicht seine Konzentration an die grosse Welt da draussen zu verlieren.

Chili wird in den nächsten Tagen genau von uns beobachtet und wir werden weiter über den Beutegeier berichten.

Tierschutzverein
Weil am Rhein e. V.

Am Sohleck 18
79576 Weil am Rhein
Tel. 07621 - 7 11 12
Fax. 07621 - 77 07 14


Öffnungszeiten:
Di - Fr 15:00 - 17:00 Uhr
Sa 14:00 - 16:00 Uhr
So + Mo geschlossen

Tierschutzverein Weil am Rhein e. V. | Am Sohleck 18 |79576 Weil am Rhein|Tel 07621 - 7 11 12|Fax 07621 - 77 07 14|E-Mail mail@tierschutzverein-weil.de | www.tierschutzverein-weil.de

Auf dieser Seite möchten wir Cookies (auch von Dritten) verwenden. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie, damit einverstanden und mindestens 16 Jahre alt zu sein. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Infos.

Akzeptieren