Dienstag, 13. März 2018

Noah ist jetzt ein ein glückliches Familienmitglied

 

Noah ist jetzt schon länger als einen Monat bei uns und wir sind alle total glücklich mit unserem neuen Familienmitglied! Leider ist unser Plan nicht ganz aufgegangen, dass mein Mann und ich uns gemeinsam um Noah kümmern werden :-(  Da der Vater meines Mannes seit Beginn des Jahres sehr schwer erkrankt ist und mein Mann bei seinem Vater rund-um-die-Uhr-Schichten in Trier schiebt, bin ich momentan „Hauptverantwortliche“. So ist bei uns Stand der Dinge:

  • Noah hat sich sehr gut bei uns eingelebt – viel zügiger und unkomplizierter als ich erwartet hatte. Nach anfänglichen Stolpersteinen, wie zB unsere knarzende Holztreppe, läuft zuhause alles rund. Noah wollte zu Beginn nicht die Treppe hinauf (ich vermute, aufgrund der Geräusche), dadurch hat er nachts unten geschlafen und da fühlte er sich mit der Zeit etwas einsam und fing an zu wimmern / jaulen. Sobald ich im Laufe der Nacht auf’s Sofa umgezogen bin, war er wieder beruhigt. Da ich nicht jede Nacht umziehen wollte, habe ich die „Treppen-Challenge“ für Noah in Angriff genommen. Mit Fressen & Leckerli auf der Treppe habe ich ihn letztlich davon überzeugen können, oben bei mir im Schlafzimmer zu nächtigen – er hat dort ein kuscheliges Schaffell vor meinem Bett – farblich hebt er sich darauf kaum ab :-)
  • Ich gehe morgens mit Noah 1-11/2 Stunden laufen, sobald die Kinder aus dem Haus sind. Er freut sich immer sehr auf unsere Gassi-Runde über Feld & Wald Richtung Chrischona und wir haben schon einige Freundschaften mit anderen Hunden und deren Herrchen / Frauchen geschlossen. Eine Frau, die offensichtlich die Website des Tierheims regelmässig besucht, hat Noah sogar erkannt und mich auf ihn angesprochen (sie hält zwei Haflinger-Pferde in der Nähe des Schiessstandes in Riehen). Noah versteht sich sehr gut mit anderen Hunden – nur mit einem, der aussieht wie Barney gab’s mal ein kurzes Zähnefletschen (vielleicht war nur die Optik entscheidend?!). Nachmittags geht’s nochmal los für eine grosse Runde und abends vor’m Schlafengehen gibt’s noch einen kurzen Pipi-Spaziergang bis zur Grünfläche.
  • Fressen tut Noah gut – ausschliesslich Nassfutter – mit Trockenfutter kann ich nicht punkten. Nach Rücksprache mit Lisa habe ich die Futterration – auch aufgrund unserer ausgiebigen Spaziergänge- erhört. Momentan bekommt er ca 1 kg Nassfutter pro Tag – manchmal frisst er sogar etwas mehr (einmal sogar 1,2 kg an einem Tag– immer nach den Spaziergängen). Ab und an knuspert er suchmal ein Schweineröhrchen – aber so richtig begeistert ist er davon nicht…. Kürzlich hat er unseren Kaktus angeknabbert –weiss nicht, was er sich dabei gedacht hat…. :-;  Bei der Verdauung fiel mir auf, dass er dauerhaft ordentliche „Würste“ macht – keine breiigen Häufchen mehr, wie ich sie beim Gassigehen im Tierheim oft hatte. Liegt vielleicht am Futter und/ oder an seinem Gemütszustand?!
  • Noah wird zunehmend souveräner in Situationen, die zu Beginn für ihn schwierig waren: Laufen auf dem Bürgersteig mit vorbeifahrenden Autos ist mittlerweile kein Problem mehr, auch am Müllauto läuft er –wenn auch zögerlich- vorbei (gleiche Strassenseite!). Auch Kinder mit Alu-Rollern, Senioren mit Rollatoren / Einkaufstrolleys bewältigt er nahezu panik-frei. Wenn mal ein Gartentor zufällt oder ein Mülltonnendeckel zuschlägt, erschrickt er immer noch – er beruhigt sich aber sehr viel schneller wieder. Zu Beginn war er dann den ganzen Spaziergang ‚durch den Wind‘ - mittlerweile kann er’s nach ein paar Minuten gut wegstecken. 
  • Am Donnerstag haben wir unsere erste Trainingseinheit mit Frau Fischer…. 
  • Alles in Allem haben wir Noah total ins Herz geschlossen und er ist ein richtiger –nicht mehr wegzudenkender- Teil unserer Familie geworden. Selbst Roland, der momentan –wenn überhaupt- nur an den Wochenenden da ist, kommt gut mit ihm klar, darf ihn auch kraulen etc. Wir haben bislang nicht ein einziges Mal aggressives Verhalten bei ihm feststellen können – bei Besuch wahrt er Distanz, die wir ihm auch immer zubilligen bzw. ihm immer eine Ausweichmöglichkeit belassen, dann klappt’s problemlos. 

Ich habe gesehen, dass mittlerweile auch Mischa, Oskar und Cora ein neues Zuhause gefunden haben – so schön :-)

Viele liebe Grüsse & nochmals ein ganz grosses Dankeschön für all die Arbeit, Energie & Liebe, die Sie und Ihr Team in Noah investiert haben – nur dadurch läuft es jetzt bei uns so gut!

 

 

Tierschutzverein
Weil am Rhein e. V.

Am Sohleck 18
79576 Weil am Rhein
Tel. 07621 - 7 11 12
Fax. 07621 - 77 07 14


Öffnungszeiten:
Di - Fr 15:00 - 17:00 Uhr
Sa 14:00 - 16:00 Uhr
So + Mo geschlossen

Tierschutzverein Weil am Rhein e. V. | Am Sohleck 18 |79576 Weil am Rhein|Tel 07621 - 7 11 12|Fax 07621 - 77 07 14|E-Mail mail@tierschutzverein-weil.de | www.tierschutzverein-weil.de

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos.

Einverstanden