Dina

Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Bild

DinaJack Russell Terrier

Alter: 9 Jahre 1 Monate
Wartet seit: 1 Jahr 7 Monate
Größe: klein
Geschlecht: weiblich
Eignung: Personen mit sehr viel Hunde-Erfahrung
Geimpft: Ja
Kastriert: Ja
Langzeitinsasse: Ja
Standort: Tierheim Weil am Rhein
Status:
Neu Langzeitinsasse
Letzte Änderungen: 19.03.2018

Nun wieder einmal ein Update über unser Sorgenkind Dina.

Sie ist leider das dritte Mal aus der Vermittlung zurück und wir wollen nicht lügen, bei jeder Vermittlung kam es zu Beissvorfällen weil sie Dinge verteidigt hat.

Im Tierheim hat sie nie jemanden verletzt. Dina war bei uns im Zwinger und dort hatte sie nie gross die Gelegenheit etwas zu verteidigen und war einfach froh, wenn wir sie für einen Spaziergang rausgeholt haben. Aber so konnte es einfach nicht weitergehen. Wir müssen ja an der Problemmatik arbeiten und zu sehen wie sie im Zwinger durchdreht, tat uns im Herzen weh.

Deshalb haben wir uns vor rund zwei Wochen dazu entschlossen Dina in unser Bürorudel zu integrieren aber nicht ohne die notwendige Vorsichtmassnahme: der Maulkorb.

Wir wissen, dass er bei einigen nicht sehr beliebt ist aber für Dina und uns ist es die einzige richtige Lösung. So können wir mit ihr arbeiten ohne gebissen zu werden. Und Dina lernt zu verstehen, dass es auch andere Möglichkeiten gibt als zuzubeissen. Ohne Maulkorb hätte es schon Verletzungen gegeben, dass ist sicher. Aber MIT Maulkorb gab es auch schon sehr viele schöne Momente mit ihr. Wir kuscheln viel mit ihr und geniessen das Zusammensein und die Nähe zu ihr.

Es ist schön zu sehen wie sie auch runterfahren kann und mit den anderen Hunden macht sie es auch erstaunlich gut und spielt ab und zu sogar Schiedsrichter.

Der Maulkorb ermöglicht ihr eine neue Welt kennen zu lernen und Alternativen zu ihrem alten Negativverhalten zu erfahren.

Wir sind unglaublich stolz auf Dina und es ist auch toll zu sehen wie unser Team von Ehrenamtlichen und Angestellten diese Situation meistern und für neue Wege offen sind.

Vielen Dank für eure grandiose Arbeit und euer Verständnis. Ihr seid super!


 

Was sollen wir sagen. Dina ist leider wieder im Tierheim, weil sich die Besitzer getrennt haben. Wenn sie bei den Leuten geblieben wäre, dann hätte sie viel zu lange alleine bleiben müssen. Gott sei Dank durften wir sie bei Ulf einquartieren. Nun suchen wir schon wieder ein Zuhause für Dina ;(


 

17.10.2017: Leider hat es mit der Vermittlung wieder nicht geklappt. Eine Vermittlung als Zweithund kommt nach diesem gescheiterten Versuch nicht mehr in Frage. Nach wie vor wird sie nicht zu Kindern und Katzen vermittelt.

Gott sei Dank konnte sie wieder zu Ulf auf die Pflegestelle umziehen aber leider geht es nicht auf Dauer und deshalb suchen wir dringend ein Zuhause für Dina. Denn der Leidensdruck im Tierheim ist für sie sehr gross.
Hier noch ein schönes Update von Ulf über Dina :

 

 

 

Jede Menge kurzer weisse Haare auf dem Sofa sind ein untrügliches Zeichen, dass Dina wieder da ist. Ich habe sie soeben aus dem Tierheim evakuiert und nun liegt sie sichtlich zufrieden und völlig entspannt neben mir auf dem
Sofa und geniesst ihr Dasein.

Die Probevermittlung hat leider nicht funktioniert. Also raus aus der Stresshölle Tierheim zurück ins Übergangswohnheim.Essen satt, Schmusen und gekrault werden fast nach Belieben und keineanderen bösen Artgenossen, die rumstressen.

Aber auch dieser „Wellnessurlaub“ ist nur auf Zeit, da Dina ja vermittelt werden soll.

Also, warum gestaltet sich die Sache mit Dina und einem neuen Zuhausederart schwierig?
Ja, sie verteidigt ihren Besitz (und alles was sie dafür hält) auch mit Beissen.

Dieses Verhalten ist eigentlich zunächst gar nicht so problematisch aber vermutlich hat Dina nie gelernt, ihre Ansprüche richtig kommunizieren! Dies scheint auch im Umgang mit Artgenossen ein Problem zu sein, an dem wir aber
schon recht erfolgreich arbeiten (jetzt wird nur noch jeder dritte Hund dumm angemacht und nicht mehr alle)

Im Umgang mit Menschen versucht sie als Kommunikation tatsächlich ein Lächeln aufzusetzen, wie sie es sich von freundlichen Menschen abgeschaut hat. Nur leider sieht das dann, wenn sie zu einem breiten Grinsen ansetzt, eher so aus, als würde sie aus panischer Angst gleich zubeissen, sprich die
Lefzen werden maximal hochgezogen. Es ist halt ein verstörender Anblick, wenn Dina auf dem Rücken liegt, sich den Bauch kraulen lässt, die Augen gehen langsam zu und dann legt sie dieses „Lächeln“ auf. Genau so lächelt
sie leider aber auch, wenn man sie von „ihrem“ Sofaplatz vertreiben möchte oder sie dort auch nur „nervt“. Dann meint sie das Lächeln ernst und schnappt auch zu. Ich korrigiere, schnappte sie zu, das habe ich ihr inzwischen abgewöhnt, da sich das Verhalten des Schnappens reproduzierbar
provozieren lässt. Bei Beissversuch gab es immer einen gewaltigen Anschiss (sprich Dina kauert mit schlechtem Gewissen unter dem Sofa...). Inzwischen fletscht sie bei dieser Gelegenheit dann nur noch die Zähne und geht.
Sprich, man kann mit ihr erzieherisch durchaus weiterkommen.

Also mal abgesehen von diesem Nachholbedarf in Sachen Erziehung ist Dina ein super Hund. Verspielt, verschmust aber nicht verfressen. Mann kann ihr immer Trockenfutter stehen lassen, ohne dass sie sich überfrisst.

Apropos Fressen: Ein NEIN akzeptiert sie als Nein, auch wenn die leckeren Dinge und potentiellen Zerbeiss-Spielzeuge unbeaufsichtigt und erreichbar sind.

Alleine zuhause bleiben kann sie sehr gut, sie schlägt aber bei Geräuschen (Auto, Klingel etc.) an, wobei soo laut ist die Kleine dann auch wiedernicht. Sie fühlt sich anscheinend aber alleine im Auto wohler als alleine in der Wohnung. Am liebsten ist sie aber natürlich nicht allein sondern mit ihren Leuten zusammen. Besuch wird überschwänglich begrüsst und entsprechend zum Spielen und Schmusen aufgefordert.

Draussen runden Schwimmen und Apportieren das Freizeitspektrum ab. Sie läuft super an der Roll-Leine. Ohne Leine zu laufen habe ich noch nicht versucht. Weglaufen würde sie wohl nicht, dazu ist sie viel zu anhänglich, aber Jagdtrieb und Umgang mit Artgenossen verbieten den Freilauf im Moment noch.

Im eingezäunten Garten kann ich Sie gut abrufen, selbst wenn der Igel im Komposthaufen wohnt und man diesen doch so gerne ausbuddeln wollte...

Zusammengefasst: Eine Dina, die man im Tierheim kennenlernt, hat Nichts gemein mit dem entspannten kleinen Wohlstandswauzi, der sich hier geradeauf meinem Sofa räkelt.

 


 

12.10.17: Dina ist vom Pech verfolgt und die Vermittlung gestaltet sich schwierig ;( Auch bei dieser Probe-Vermittlung hat es leider nicht funktioniert. Gott sei Dank durfte sie aber gleich wieder auf die Not-Pflegestelle. Dort kann sie aber auf Dauer nicht bleiben und im Tierheim dreht sie durch.

Wir suchen einen kinderlosen Haushalt ohne andere Tiere und mit Menschen mit viel Erfahrung.


21.08.2017: Leider hat die Probevermittlung mit Dina nicht funktioniert und die Leute haben sie gestern, schweren Herzens wieder zurück gebracht. Dina hat den Mann in der Familie gebissen, weil er ihr etwas wegnehmen wollte, dass sie nicht zerkauen sollte. Das sie Ressourcen aber stark verteidigt, endete die Situation mit einem Biss in der Hand.

Deshalb suchen wir nun wieder dringend ein Zuhause für sie ;(


20.07.2017: Wir haben eigentlich gute Nachrichten. Der Tumor von Dina war gutartig. Es ist zwar möglich, dass er wiederkommt aber davon möchten wir einfach mal nicht ausgehen ;) Die weniger gute Nachricht ist, dass Dina im Tierheim sehr leidet und das Zwingerleben ihr sehr zusetzt. Sie war einfach zu lange eingesperrt oder angekettet :( Es kommt auch noch hinzu, dass Dina ein vergrössertes Herz hat und der Tierheimstress ist für ihre Gesundheit pures Gift.

Auf den Spaziergängen blüht sie sichtlich auf und geniesst die Freiheit. Da kann sie etwas runterfahren und endlich Hund sein. Wir suchen nun sehr sehr dringend ein Zuhause ohne Katzen, Kleinkinder für sie. Sie hat einen ausgeprägten Jagdtrieb und verteidigt auch Ressourcen aber an diesem Verhalten kann man arbeiten und sie hat es so verdient endlich ein Leben ohne Gitter und Kette zu führen. Bitte helft Dina!


Dina hatte bisher kein schönes Leben. Sie musste sieben Jahre an einer kurzen Kette leben und hatte eigentlich keinen der sich wirklich um sie gekümmert hat. Nun ist ihr Besitzer verstorben und so kam Dina zu uns Tierheim.

Nun geniesst Dina die Spaziergänge und die Zuwendung. Sie ist eine sportliche und verspielte Hündin. In ihrem neuen Zuhause sollten aber keine Katzen und Kleintiere leben, weil sie einen ausgeprägten Jagdtrieb hat. Mit Kindern hat sie leider schlechte Erfahrungen gemacht und deshalb wird sie nur in einen kinderlosen Haushalt vermittelt.

Leider hat die arme Dina einen sehr grossen Tumor am Bauch. Dieser wird von unserer Tierärztin nächste Woche operiert.

Tierschutzverein
Weil am Rhein e. V.

Am Sohleck 18
79576 Weil am Rhein
Tel. 07621 - 7 11 12
Fax. 07621 - 77 07 14


Öffnungszeiten:
Di - Fr 15:00 - 17:00 Uhr
Sa 14:00 - 16:00 Uhr
So + Mo geschlossen

Tierschutzverein Weil am Rhein e. V. | Am Sohleck 18 |79576 Weil am Rhein|Tel 07621 - 7 11 12|Fax 07621 - 77 07 14|E-Mail mail@tierschutzverein-weil.de | www.tierschutzverein-weil.de

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos.

Einverstanden